Anbieter

Anbieter nachhaltiger Stromtarife – Definition Ökostrom

Als Ökostrom oder grüner Strom wird Energie bezeichnet, die ausschließlich aus regenerativen Quellen stammt. Konventioneller Strom stammt hingegen vor allem aus Kohle- und Atomkraftwerken; auch hier fließt ein geringer Anteil von Strom aus regenerativen Quellen ein, jedoch ist dieser Anteil sehr gering.

Anbieter nachhaltiger Stromtarife – Aufwärtstrend beim Ökostrom

Der Aufwärtstrend der Ökostrom-Branche schlägt sich ebenfalls im Angebot nachhaltiger Stromtarife nieder. Mehr und mehr Stromanbieter reagieren auf das steigende Umweltbewusstsein und bieten Tarife für Ökostrom an. Vor allem bei den großen Stromlieferanten macht sich der Wandel bemerkbar; gegen Aufpreis ist grüner Strom bei vielen Anbietern erhältlich. Diese müssen lediglich die Mischung des gelieferten Stroms anpassen.
Viele kleine Anbieter produzieren Strom ausschließlich aus regenerativen Quellen, hierzu zählen zum Beispiel die Greenpeace Energy eG oder die Wemag AG mit ihrem Wemio-Ökostrom.

Anbieter nachhaltiger Stromtarife – Möglichkeiten des Vergleichs

Das Netzwerk der Stadtwerke und Stromversorger ist relativ unübersichtlich; Ökostrom-Anbieter werden am einfachsten über das Internet ermittelt. Mit Hilfe der Postleitzahl lassen sich auch regionale Stromtarife finden.
Der ökologische Aspekt eines Stromtarifes wird durch verschiedene Zertifikate bewertet; oftmals wird Ökostrom angeboten, der zwar aus regenerativen Quellen stammt, aber dessen Erlös nicht mittelbar in den Ausbau dieser fließt.
Das TÜV-Zertifikat bestätigt, dass der Anbieter sich zum Ausbau des Stromnetzes aus erneuerbaren Quellen bekennt. Das OK-Power Label bestätigt eine mittelbare Investition in regenerative Energien, während das Grüner Strom Label eine unmittelbare Investition, also zum Beispiel einen Cent pro Kilowattstunde, garantiert.